• Story

1987
J. M. Slapa und H. W. Joos gründen das Architekturbüro JSK Düsseldorf

1988
H. Oberholz und Z. Pszczulny werden Partner von JSK Düsseldorf

1992                
J. M. Slapa, H. Oberholz und Z. Pszczulny werden Gesellschafter der JSK Gruppe, Frankfurt, Braunschweig, Berlin. Bei JSK Düsseldorf entstehen in den Folgejahren maßgeblich u.a. folgende Projekte:

Flughafen Terminal 2, Frankfurt / Main (1996)
Geschäftszentrum Fort Malakoff Park, Mainz (1997)
Hotel Hyatt Regency, Mainz (1998)
Airport Düsseldorf International (2001)
Stilwerk, Düsseldorf (2001)
Hohenzollernwerk, Düsseldorf (2003)
Broker-Office-Center, Frankfurt (2004)
Bahnhof Messe / Arena, Düsseldorf (2004)
Esprit-Arena Düsseldorf (2004)
Eingangsgebäude Nord + Nord Erweiterung Messe Düsseldorf (2004-2010)
Revitalisierung Messe Düsseldorf (2004-2010)
Hochhaus Gap 15, Düsseldorf (2005)
EON Ruhrgas, Essen (2007)
Kö 18, Düsseldorf (2008)
DEG Firmenzentrale, Köln (2008)
Hoberg & Driesch Logistikzentrale, Düsseldorf (2008)
Hafenspitze, Düsseldorf (2010)

2010                
Das Büro trennt sich von der JSK-Gruppe und arbeitet fortan unter slapa oberholz pszczulny,
sop | architekten. Die JSK Architekci (Polen) wird von den Gesellschaftern Z. Pszczulny und M. Rutz übernommen. Die Büros arbeiten projektbezogen assoziiert zusammen.

sop | architekten realisierte seitdem u.a. folgende Projekte:

UEFA Stadion Breslau (2011)
Copernicus Airport, Breslau (2011)
La Cour Vivaki, Düsseldorf (2012)
Orjin Maslak, Istanbul (2014)
Vallourec Hauptverwaltung, Düsseldorf (2013)
Verwaltung Flughafen Düsseldorf (2014)
Bürogebäude Belsenpark, Düsseldorf (2015)
Clara und Robert, Düsseldorf (2015)
Instituts- und Laborgebäude, Bergische Universität Wuppertal (vrs. 2016)
DEG Campus, Köln (vrs. 2016)
RWTH Aachen, Cluster Biomedizintechnik (vrs. 2017)
Equilo, Köln (vrs. 2017)
Goldbeck Unternehmenszentrale, Bielefeld (vrs. 2017)
​trivago Headquarter, Düsseldorf (vrs. 2018)
Neue Messe Essen (vrs. 2019)